© Verband der deutschen altösterreichischen Landsmannschaften in Österreich (VLÖ), A-1030 Wien. Alle Rechte vorbehalten. Impressum    Datenschutzerklärung

Verband der Banater Schwaben Österreichs Karpatendeutsche Landsmannschaft in Österreich Landsmannschaft der Buchenlanddeutschen in Österreich

Haus der Heimat, Wien

Verband der deutschen altösterreichischen Landsmannschaften in Österreich (VLÖ)

Landsmannschaft der Buchenlanddeutschen in Österreich








Bild oben: Das 1908 vollendete und durch seine Schönheit berühmte Stadttheater von Czernowitz wurde von den österreichischen Architekten Fellner und Helmer entworfen.

Das größte und schönste Bauwerk der Bukowina ist die griechisch-orthodoxe Residenz in Czernowitz, die nach den Plänen des Prager Architekten Josef Hlavka 1863 erbaut wurde. Von Bedeutung sind auch die orthodoxe Kathedrale, erbaut nach Plänen des Architekten Andreas v. Mikulicz, dem Vater des berühmten Chirurgen Professor Johannes von Mikulicz (dem Lehrer von Professor Sauerbruch), das Rathaus und nicht zuletzt das vormalige „Deutsche Haus“.

(Bild rechts: Das „Deutsche Haus“ in der Herrengasse von Czernowitz - Knapp vor dem Ersten Weltkrieg bildeten die Buchenlanddeutschen fast zehn Prozent der Bevölkerung der Bukowina.)


Auch stammt eine große Anzahl von Künstlern aus der Bukowina, wie Josef Gregor, der Librettist von Richard Strauß, Viorica Ursuleac, die Direktorin des Mozarteums Salzburgs und Gattin von Clemens Kraus, Josef Schmidt, Selma Kurz und Ferdinand Omo, um nur wenige zu nennen. Zu den bedeutendsten Schriftstellern zählen Rudolf Neubauer, Adolf Simigenowicz-Staufe, Karl Emil Franzos, Viktor Umlauf, Raimund Friedrich Kaindl, Alfred Klug, Heinrich Kipper, Hans Prelitsch, Georg Drozdowski, Gregor von Rezzori, Hans Philipowicz, Alfred Margul Sperber, Mathias Friedwagner, Michael Sowko, Johanna Brucker, Marianne Vincenz und Rudolf Wagner.

Landsmannschaft der Buchenlanddeutschen in Österreich; Obfrau: Abg.z.NR Anneliese Kitzmüller, Löwenzahnweg 9, 4020 Linz;
E: anneliese.kitzmüller@parlament.gv.at

weiter zurück