© Verband der deutschen altösterreichischen Landsmannschaften in Österreich (VLÖ), A-1030 Wien. Alle Rechte vorbehalten. Impressum I Haftungsausschluss

Verband der Banater Schwaben Österreichs Karpatendeutsche Landsmannschaft in Österreich Landsmannschaft der Buchenlanddeutschen in Österreich

Haus der Heimat, Wien

Verband der deutschen altösterreichischen Landsmannschaften in Österreich (VLÖ)

Informieren Sie sich untenstehend bzw. hier über die aktuelle Terminübersicht des VLÖ und seiner Mitglieder. Wir laden Sie ebenfalls gerne herzlich dazu ein, uns Ihre Veranstaltungshinweise mitzuteilen, wir übernehmen diese gerne in unserer Terminvorschau!            





Termine

Termine
Terminübersicht

           „Not und Brot“
Ein Roman über die Geschichte der Donauschwaben vom Ursprung bis zur Vertreibung und Sesshaftmachung in der neuen Heimat


Not und Brot - Geschichte der Familie Reimann

Restitution

Gerade in Zeiten eines immer näher zusammenwachsenden Europas, welches sich die Wahrung der Menschenrechte an die Fahne heftet, hat der VLÖ als Interessensgemeinschaft der Heimatvertriebenen und Heimatverbliebenen stets die berechtigten Forderungen und Ansprüche seiner Mitglieder im Sinne von Restitution und Rehabilitation als seinen Arbeitsschwerpunkt in den vergangenen Jahren gesehen.


Legte man beispielsweise im Zusammenhang mit den EU-Beitrittsverhandlungen von Tschechien und der Slowakei noch große Hoffnungen darin, dass die nationalen Parlamente der EU-Mitgliedsstaaten entsprechende Lösungen im Sinne von Wiedergutmachungen von den Beitrittskandidaten einfordern würden, waren die Heimatvertriebenen schlussendlich Zeugen davon, dass ihre berechtigten Ansprüche de facto unter den Tisch gekehrt wurden und andere Parameter entscheidender waren, um Tschechien und die Slowakei ohne Auflagen in die EU zu holen.


Seit geraumer Zeit hat der VLÖ mit Blick auf die EU-Beitrittsverhandlungen mit Kroatien darauf hingewiesen, dass die schwelenden Fragen in Sachen Restitution und Rehabilitation einer Lösung bedürfen und von politischer Seite nicht die selben Fehler gemacht werden dürften, die eben auch schon bei Tschechien und der Slowakei zu „sang- und klanglos“ durchgewunkenen Beitrittsverfahren geführt haben. Die Heimatvertriebenen wurden schlussendlich leider auch hier wiederum enttäuscht (siehe: Politik).


Gänzlich anders zu betrachten war nun seit mehreren Monaten die Situation in der Republik Serbien, die beispielsweise am 26. Dezember 2011 ein Restitutionsgesetz und am 5. Dezember ein Rehabilitationsgesetz beschlossen hat (mehr dazu siehe ebenfalls unter Politik). Anspruchsberechtigte Donauschwaben konnten bis zum 3. März 2014 ihre Ansprüche in Serbien geltend machen.


Es ist das Bestreben des VLÖ, alle interessierten und betroffenen Landsleute bei allen notwendigen Maßnahmen bestmöglich zu unterstützen sowie aktuelle Informationen und Neuerungen umgehend zur Verfügung zu stellen, welche anhand der unten angeführten Links einsehbar sind.



Restitution Serbien


Restitution Kroatien










Serbien  I  Kroatien