© Verband der deutschen altösterreichischen Landsmannschaften in Österreich (VLÖ), A-1030 Wien. Alle Rechte vorbehalten. Impressum    Datenschutzerklärung

Verband der Banater Schwaben Österreichs Karpatendeutsche Landsmannschaft in Österreich Landsmannschaft der Buchenlanddeutschen in Österreich

Haus der Heimat, Wien

Verband der deutschen altösterreichischen Landsmannschaften in Österreich (VLÖ)

AVNOJ-Gesetze und der Völkermord an den Deutschen in Jugoslawien 1944-1948

Jugoslawischer Widerstand


Gegen die Besatzungsregime formierten sich Widerstandsbewegungen, die in der ersten Phase noch ein breites politisches und ideologisches Spektrum abdecken konnten. Am 26. April 1941 wurde die Befreiungsfront des slowenischen Volkes (Osvobodilna fronta slovenskega narodna, OF) aus Vertretern der politischen Linken und Rechten in Laibach gegründet. Bald konnte sich die im Untergrund aktive Kommunistische Partei Jugoslawiens

(KPJ) als Trägerin des jugoslawischen Widerstandes etablieren. Am 4. Juni 1941 tagte in Belgrad das Polit-Büro des Zentralkomitees (ZK) der Kommunistischen Partei Jugoslawiens, um Strategien für eine flächendeckende Partisanenbewegung in den besetzten Gebieten zu organisieren.



Gründung des AVNOJ


Am 26. November 1942 war in Bihać im Nordwesten Bosniens unter kommunistischer Leitung ein Antifašistićko veće narodnog oslobodjenja Jugoslavije (Antifaschistischer Rat der Volksbefreiung Jugoslawiens, AVNOJ) als oberstes Legislativorgan zur Befreiung der Völker Jugoslawiens ins Leben gerufen worden. Der AVNOJ erklärte sich auf seiner zweiten Konferenz im bosnischen Jajce vom 21. bis 29. November 1943 auch zum obersten Exekutivorgan, der die Errichtung eines föderativen Jugoslawiens auf Basis des Selbstbestimmungsrechtes beschloss, in dem die südslawischen Völker der Serben, Kroaten, Slowenen, Mazedonier und Montenegriner gleichberechtigt in Teilrepubliken leben sollten. Außerdem wurden in Jajce das Nationalkomitee zur Befreiung Jugoslawiens (Nacionalnikomite osvoboditve Jugoslavije, NKOJ) gegründet, der jugoslawischen Exilregierung die Anerkennung entzogen und Peter II. die Rückkehr nach Jugoslawien untersagt. An der Spitze des Nationalkomitees stand Tito, der vom AVNOJ zum Marschall Jugoslawiens ernannt worden war.


Lesen Sie mehr über die Bestimmungen des AVNOJ in diesem Dokument, welches Sie ebenfalls im rechten Bereich dieser Seite herunterladen können.



zurück

Der VLÖ stellt Ihnen
nachfolgend eine Broschüre über die AVNOJ-Gesetze sowohl in der deutschen als auch in der englischen Fassung als PDF zum Herunterladen zur Verfügung.


AVNOJ-Gesetze, deutsche Fassung (PDF, 343 KB)


AVNOJ-Gesetze, englische Fassung (PDF, 233 KB)