© Verband der deutschen altösterreichischen Landsmannschaften in Österreich (VLÖ), A-1030 Wien. Alle Rechte vorbehalten. Impressum I Haftungsausschluss

Verband der Banater Schwaben Österreichs Karpatendeutsche Landsmannschaft in Österreich Landsmannschaft der Buchenlanddeutschen in Österreich

Haus der Heimat, Wien

Verband der deutschen altösterreichischen Landsmannschaften in Österreich (VLÖ)

Informieren Sie sich untenstehend bzw. hier über die aktuelle Terminübersicht des VLÖ und seiner Mitglieder. Wir laden Sie ebenfalls gerne herzlich dazu ein, uns Ihre Veranstaltungshinweise mitzuteilen, wir übernehmen diese gerne in unserer Terminvorschau!            





Termine

Termine
Terminübersicht

           „Not und Brot“
Ein Roman über die Geschichte der Donauschwaben vom Ursprung bis zur Vertreibung und Sesshaftmachung in der neuen Heimat


Not und Brot - Geschichte der Familie Reimann

Pressedienst des VLÖ

Pressedienst des Verbandes der deutschen altösterreichischen Landsmannschaften in Österreich (VLÖ); PA2015-23; 12.11.2015


"20 Jahre EU-Beitritt": Podiumsdiskussion mit Vizekanzler a.D.  
Dr. Erhard Busek im "Haus der Heimat"



"Der Verband der deutschen altösterreichischen Landsmannschaften in Österreich (VLÖ) lud am vergangenen Mittwoch, den 11. November 2015, zu einer Podiumsdiskussion unter dem Titel "20 Jahre EU-Beitritt" mit Vizekanzler a.D. Dr. Erhard Busek ein", so VLÖ-Präsident Dipl.-Ing. Rudolf Reimann und VLÖ-Generalsekretär Ing. Norbert Kapeller gemeinsam, die sich freuten, im Rahmen der VLÖ-Veranstaltungsreihe "Forum Heimat" mit Dr. Erhard Busek wiederum einen prominenten Podiumsgast im "Haus der Heimat" begrüßen zu dürfen.


Dr. Erhard Busek - ehemaliger Bundesminister und ÖVP-Vizekanzler in den Jahren 1991 bis 1995 und nunmehriger Vorstand des "Instituts für den Donauraum und Mitteleuropa (IDM)" - war der Einladung des VLÖ-Vorstandes sehr gerne gefolgt, um mit den Gästen verschiedene Themenbereiche im Kontext der 20-jährigen Mitgliedschaft Österreichs in der Europäischen Union zu diskutieren.


"Die EU kann nur so gut sein, wie die Mitgliedsstaaten es wollen", so Erhard Busek, der gerade angesichts der aktuellen Flüchtlingsproblematik einen Rückfall in nationalstaatliches Denken befürchtet. "Jeder denkt an sich, nur ich denk an mich", bediente er in diesem Zuge ein bekanntes Sprichwort.


Die Europäische Union könne in vielen Bereichen durchaus positiv bilanzieren, so Busek, und nahm dabei Bezug auf einige Entwicklungen im Zuge des Falls des "Eisernen Vorhangs". "Die EU muss sich aber auf ihre Kernkompetenzen besinnen, die wirklichen Gemeinsamkeiten erkennen, zweckmäßig danach handeln und darf vor allem die Regionalität nicht außer Acht lassen - insbesondere für Österreich ist das enorm wichtig und stellt eine enorme Herausforderung dar", so Busek im Rahmen seiner Ausführungen.


"Dr. Busek, der auf eine lange politische Erfahrung zurückblicken kann, bereitete mit seinen pointierten Aussagen und scharfsinnigen Analysen den Gästen im Haus der Heimat einen durchaus kurzweiligen Abend. Wir bedanken uns ganz herzlich für sein Kommen", resümiert VLÖ-Generalsekretär Ing. Norbert Kapeller, der als Diskussionsleiter durch den Abend führte.






Rückfragehinweis: VLÖ, Haus der Heimat, Ing. Norbert Kapeller, Steingasse 25, A-1030 Wien
T: +43/(0)1/7185905; M: +43/(0)664/3520305; E: norbert.kapeller@vloe.at



Sie können diese Aussendung als PDF und ein druckfähiges Foto dieser Veranstaltung hier herunterladen (Foto: Nechvatal)



Busek_800.jpg

Im Bild (v.l.n.r.): Mag.iur. Ludwig Niestelberger (2. VLÖ-Vizepräsident), LAbg. aD Gerhard Zeihsel (1. VLÖ-Vizepräsident), Vizekanzler aD Dr. Erhard Busek und VLÖ-Generalsekretär Ing. Norbert Kapeller (Foto: Nechvatal)