© Verband der deutschen altösterreichischen Landsmannschaften in Österreich (VLÖ), A-1030 Wien. Alle Rechte vorbehalten. Impressum I Haftungsausschluss

Verband der Banater Schwaben Österreichs Karpatendeutsche Landsmannschaft in Österreich Landsmannschaft der Buchenlanddeutschen in Österreich

Haus der Heimat, Wien

Verband der deutschen altösterreichischen Landsmannschaften in Österreich (VLÖ)

Informieren Sie sich untenstehend bzw. hier über die aktuelle Terminübersicht des VLÖ und seiner Mitglieder. Wir laden Sie ebenfalls gerne herzlich dazu ein, uns Ihre Veranstaltungshinweise mitzuteilen, wir übernehmen diese gerne in unserer Terminvorschau!            





Termine

Termine
Terminübersicht

           „Not und Brot“
Ein Roman über die Geschichte der Donauschwaben vom Ursprung bis zur Vertreibung und Sesshaftmachung in der neuen Heimat


Not und Brot - Geschichte der Familie Reimann

Pressedienst der Altösterreicher (PAÖ)

Pressearchiv  I  Print- und Onlinemedien sowie Kontaktadressen

Fotogalerie der Parlamentsdirektion © Parlamentsdirektion / Bildagentur Zolles KG / Leo Hagen)

Bilder vom 14. VLÖ-Volksgruppensymposium © Alfred Nechvatal

Diese Aussendung als PDF herunterladen.  


Rückfragehinweis: VLÖ, Haus der Heimat, Ing. Norbert Kapeller, Steingasse 25, A-1030 Wien
T: +43/(0)1/7185905; M: +43/(0)664/3520305; E: norbert.kapeller@vloe.at



Pressedienst des Verbands der Volksdeutschen Landsmannschaften Österreichs (VLÖ)

PA2014-11; 14.09.2014


14. VLÖ-Volksgruppensymposium im "Haus der Heimat" in Wien


"60 Jahre VLÖ - Interessensvertretung und Vertreter eines Europas der Regionen"


WIEN - Unter dem Motto "60 Jahre VLÖ - Interessensvertretung und Vertreter eines Europas der Regionen" hielt der Verband der Volksdeutschen Landsmannschaften Österreichs (VLÖ) sein bereits traditionelles Volksgruppensymposium zum nunmehr 14. Male ab und lud - wie schon in den Jahren zuvor - Vertreter der Heimatvertriebenenverbände und Repräsentanten der deutschen altösterreichischen Minderheiten in den Nachfolgestaaten der Donaumonarchie sowie zahlreiche Interessierte vom 11. bis 13. September in das "Haus der Heimat" in Wien ein.


Die VLÖ-Vertreter freuten sich besonders, dass der Zweite Präsident des Niederösterreichischen Landtages, Mag. Johann Heuras, in Vertretung von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll die feierliche Eröffnung des Volksgruppensymposiums vornahm. Als weitere Ehrengäste konnten der VLÖ-Bundesvorsitzende Dipl.-Ing. Rudolf Reimann und VLÖ-Generalsekretär Ing. Norbert Kapeller Gesandten Dr. Georg Woutsas vom BMEIA und Mag. Udo Puschnig vom Amt der Kärntner Landesregierung begrüßen.


Festakt im Parlament


Der erste Tag des Symposiums stand ganz im Zeichen der Feierlichkeiten anlässlich des 60-jährigen Bestehens des VLÖ, der auf den Tag genau 60 Jahre zuvor in Linz gegründet wurde. Mehr als 160 Festgäste folgten der gemeinsamen Einladung des VLÖ und des Parlaments, wo am späten Nachmittag unter dem Titel "60 Jahre VLÖ - Interessensvertretung für Vertriebene und Verbliebene" eine feierliche Festveranstaltung im Abgeordneten-Sprechzimmer im Beisein von Karlheinz Kopf, dem Zweiten Nationalratspräsidenten, und Univ.-Prof. DDr. Oliver Rathkolb, der zum Thema "Vertreibungen im 2. Weltkrieg als europäischer Erinnerungsort" sprach, stattfand. (Anm.: Lesen Sie dazu weiter untenstehend die Parlamentskorrespondenz Nr. 796 vom 11.09.2014 bzw. den entsprechenden Eintrag auf www.parlament.gv.at)


Deutsche Minderheiten entwickeln EU-Projekte gemeinsam mit dem VLÖ


VLÖ-Generalsekretär Ing. Norbert Kapeller, der für das dreitägige Tagungsprogramm verantwortlich zeichnete, referierte unter dem Titel "EU-Projekte als Chance unserer gemeinsamen Arbeit in Ostmittel- und Südosteuropa" über die umfangreichen Möglichkeiten von länderübergreifenden Projekten, die es dem VLÖ und den heimatverbliebenen deutschen altösterreichischen Minderheiten - basierend auf dem EU-Programm "Europa für Bürgerinnen und Bürger 2014-2020" - ermöglichen sollen, in den verschiedensten Bereichen zum Thema "Europäisches Geschichtsbewusstsein" Projekte zu entwickeln.


Als Plattform dafür soll die anlässlich des 13. VLÖ-Volksgruppensymposiums gegründete "Arbeitsgemeinschaft der deutschsprachigen Altösterreicher in den Nachfolgestaaten der Donaumonarchie" dienen - ein Zusammenschluss des Verbandes der Volksdeutschen Landsmannschaften Österreichs (VLÖ) und der Landesversammlungen bzw. Verbände der deutschen Minderheiten in Tschechien, Polen, der Slowakei, Ungarn, der Ukraine, Rumänien, Serbien, Kroatien und Slowenien.


"Gemeinsam wollen wir die von den einzelnen Arbeitsgruppen anlässlich des Symposiums entwickelten Ideen in konkrete Projekte umsetzen - ganz im Sinne und zum Zwecke der Wahrung des gemeinsamen kulturellen, sprachlichen und ethnischen Erbes der heimatverbliebenen deutschen altösterreichischen Minderheiten", so VLÖ-Bundesvorsitzender Dipl.-Ing. Rudolf Reimann und VLÖ-Generalsekretär Ing. Norbert Kapeller gemeinsam.


Besonderen Anklang fand darüber hinaus eine Führung durch den Dom zu St. Stephan mit Domdekan Prälat Karl Rühringer - selbst südmährischer Abstammung -  im Rahmenprogramm des Symposiums, verbunden mit einem gemeinsamen Gedenk- und Dankgottesdienst in der Unterkirche von St. Stephan.





Parlament_1_800.jpg Parlament_4_800.jpg

Fotos: © Parlamentsdirektion / Bildagentur Zolles KG / Leo Hagen