© Verband der deutschen altösterreichischen Landsmannschaften in Österreich (VLÖ), A-1030 Wien. Alle Rechte vorbehalten. Impressum I Haftungsausschluss

Verband der Banater Schwaben Österreichs Karpatendeutsche Landsmannschaft in Österreich Landsmannschaft der Buchenlanddeutschen in Österreich

Haus der Heimat, Wien

Verband der deutschen altösterreichischen Landsmannschaften in Österreich (VLÖ)

Informieren Sie sich untenstehend bzw. hier über die aktuelle Terminübersicht des VLÖ und seiner Mitglieder. Wir laden Sie ebenfalls gerne herzlich dazu ein, uns Ihre Veranstaltungshinweise mitzuteilen, wir übernehmen diese gerne in unserer Terminvorschau!            





Termine

Termine
Terminübersicht

           „Not und Brot“
Ein Roman über die Geschichte der Donauschwaben vom Ursprung bis zur Vertreibung und Sesshaftmachung in der neuen Heimat


Not und Brot - Geschichte der Familie Reimann

Pressedienst der Altösterreicher (PAÖ)

Pressearchiv  I  Print- und Onlinemedien sowie Kontaktadressen

Diese Aussendung als PDF herunterladen.  




Rückfragehinweis: VLÖ, Haus der Heimat, Ing. Norbert Kapeller, Steingasse 25, A-1030 Wien
T: +43/(0)1/7185905; M: +43/(0)664/3520305; E: norbert.kapeller@vloe.at



Pressedienst des Verbands der Volksdeutschen Landsmannschaften Österreichs (VLÖ)

PA2014-10; 27.08.2014


VLÖ- und DAG-Informationsveranstaltung zum serbischen Rehabilitationsgesetz gemeinsam mit dem BMEIA und serbischen Behördenvertretern geplant


Offene Fragen im Zusammenhang mit der Entschädigung sowohl von ehemaligen Lagerinsassen und Zwangsarbeitern als auch deren Nachkommen sollen erörtert werden


"Der Verband der Volksdeutschen Landsmannschaften Österreichs (VLÖ) und die Donauschwäbische Arbeitsgemeinschaft (DAG) planen gemeinsam mit dem BMEIA und serbischen Behördenvertretern eine Informationsveranstaltung bezüglich offener Fragen im Zusammenhang mit der Entschädigung sowohl von ehemaligen Lagerinsassen und Zwangsarbeitern als auch deren Nachkommen", so VLÖ-Bundesvorsitzender Dipl.-Ing. Rudolf Reimann und VLÖ-Generalsekretär Ing. Norbert Kapeller.


"Es besteht die Möglichkeit, dass alle noch lebenden Betroffenen, die in einem Lager interniert waren bzw. auch Zwangsarbeit leisten mussten, deren Nachkommen und auch erbberechtigte Verwandte eine Entschädigung beantragen können", unterstreichen Reimann und Kapeller die Möglichkeit der Geltendmachung von Ansprüchen, basierend auf einer zuvor erfolgten Rehabilitierung der betroffenen Person.


"Noch steht kein genauer Zeitpunkt für unsere Veranstaltung fest", so Reimann weiter, "jedoch möchten wir die außerordentlich gute Gesprächsbasis und den Kooperationswillen sowohl mit dem österreichischen Außenministerium als auch den serbischen Verantwortlichen nutzen, um im Rahmen einer Informationsveranstaltung Ungereimtheiten und Schwierigkeiten, die sich in der serbischen Rehabilitationsgesetzgebung aufgetan haben, ausräumen zu helfen", so Reimann.


VLÖ-Generalsekretär Ing. Norbert Kapeller erinnert in diesem Zusammenhang an die sehr gut besuchten VLÖ- und DAG-Informationsveranstaltungen im "Haus der Heimat" im vergangenen Jahr, bei denen unter anderem der Direktor der serbischen Restitutionsagentur, Dr. Strahinja Sekulic, ebenfalls seine persönliche Hilfestellung für offene Restitutionsfragen angeboten hat.


"Es ist unser Ansinnen, im Rahmen dieser Infoveranstaltung alle maßgeblich beteiligten Akteure und Verantwortlichen, Anspruchsberechtigte und Interessierte an einem Tisch zu versammeln, um dazu beizutragen, dass bürokratische Hürden und sonstige Schwierigkeiten überwunden und gelöst werden können", so Reimann und Kapeller, die einmal mehr die Servicefunktion des VLÖ und der DAG im "Haus der Heimat" unterstreichen möchten.


"Sobald der Termin dieser Infoveranstaltung feststeht, werden wir diesen mittels Presseaussendung und über www.vloe.at und www.donauschwaben.at  umgehend kommunizieren", so Reimann und Kapeller abschließend.